06 – Eine offene Tür

Die Kraft der Liebe erzählt :

Der Dienst für Selina, der MIR als Liebe möglich war, bestand darin, ihr ihren Wunsch zu erfüllen und ihr eine Gelegenheit zur Flucht zu schaffen, obwohl ICH ihr die dadurch resultierenden Gefühle lieber erspart hätte, denn glücken durfte diese Flucht nicht. Das wäre nicht vereinbar gewesen mit ihrem Lebenskonzept, dass sie vor Urzeiten bzw. auf einer anderen Ebene ihres Seins im immerwährenden Jetzt, selbst so gewählt hatte. Der Aufenthalt beim Sultan sollte zu einer großen prägenden Erfahrung ihres Lebens führen. Aber das war ihr in ihrer Angst natürlich nicht bewusst. Angst vernebelt die Einsicht in die großen Zusammenhänge des Lebens kolossal.

So musste ICH ihr ihren Wunsch erfüllen, da er mit ganz intensiven Gefühlen besetzt war.

So ist das übrigens auch mit so manchem Wunsch von dir, lieber Mensch. Es ist eine Regel, dass ICH, die Kraft der Liebe des gesamten Lebens, alle intensiv gefühlten Wünsche grundsätzlich in der Weise erfülle, dass sie in den von dir bestimmten roten Faden deines Lebens passen. Weißt du noch, manchmal hast du gedacht: ‚So hatte ich mir die Erfüllung meines Wunsches nicht vorgestellt.‘ Das liegt daran, dass du dich an den von dir gewählten, durch bestimmte Erfahrungs- und Gefühlsqualitäten geprägten, roten Lichtfaden deines Lebens nicht erinnern kannst, weil du ihn auf einer anderen Ebene deines Bewusstseins gewebt hast.

Dazu gehören auch Seelenverabredungen mit bestimmten Menschen, die ihr auf dieser anderen Ebene gemeinsam getroffen habt. Manchmal folgst du ihnen geradlinig, manchmal machst du Umwege, aber einhalten tust du sie früher oder später immer. Dafür sorge ICH.

Was nun Selina anbelangte, sie schuf sich durch ihren Wunsch nach einer Gelegenheit zu entkommen, einen kleinen Umweg, der ihre Angst zunächst leider noch vergrößerte. Aber es führte auch dazu, dass ICH ihr damit helfen konnte, diesen Fluchtgedanken aufzugeben und sich ganz und gar einzulassen auf das, was sie mit und durch den Sultan erleben wollte (sie würde noch sagen „sollte“). Unmissverständlich musste ihr klargemacht werden, dass sie sich mit einem Fluchtversuch nur selbst schaden würde.

Eine offene TürSchon am Nachmittag des folgenden Tages erfüllte ICH ihre Bitte und ließ sie beim Spaziergang durch den Garten des Palastes ein offenes Tor in der Außenmauer, die den Garten umgab, finden.

Ohne länger darüber nachzudenken schlüpfte sie hindurch und lief durch den nahegelegenen Palmenhain. Als sie kurz anhielt, um auf einer Lichtung Atem zu schöpfen, stieß sie auf einen Bediensteten des Sultans, der sie sofort erkannte, festhielt und zum Palast zurückbrachte. ICH sorgte dafür, dass er genau dort zu genau dieser Zeit seine Pause verbrachte, damit ihr Umweg so kurz und schmerzlos wie möglich verlaufen konnte. Was hätte schließlich aus dieser unbedachten Handlung noch alles folgen können… Hunger, Durst, Schmerz, Verletzungen aller Art, Orientierungslosigkeit und noch mehr Angst… Nein, davor konnte ICH sie bewahren und ließ ihre kopflose Flucht schnell enden.

Was ICH ihr nicht ersparen konnte, waren die Gefühle, die sie daraufhin durchleben musste, als der Sultan ihr seine Macht deutlich machen musste, um ihr ihre Grenzen zu zeigen. Die Grenze, die die äußere Palast-Mauer darstellte, war zu der Zeit identisch mit dem Verlauf ihres roten Fadens.

In diesem Falle musste sich der Sultan meiner Kraft bedienen, um Selina zu ihrem eigenen Schutz klare Grenzen zu setzen. Das darauf folgende Gespräch zwischen den beiden war von großer Wichtigkeit, da es Selina möglich machte, ein Fünkchen seiner Güte zu erkennen…

Fortsetzung folgt in Kapitel 7

Advertisements

8 Gedanken zu “06 – Eine offene Tür

  1. Was ist mein Wunsch? Immer nur der eine: Volles Bewußtsein, Klarheit, Wahrheit, vollständige Erinnerung an die Wirklichkeit. Fühlen der Leere und der Einheit. Und dem wird mein gesamter Ablauf im Tagesbewußtsein untergeordnet. Und es klappt. Ich steige aus aus dem Spiel. Ein größeres Glück gab es für mich noch nicht.

    Alles Liebe von Kirstin

    1. Liebe Kirstin,
      ich freue mich sehr für dich, dass dir dein Wunsch in Erfüllung gegangen ist.
      Auch ich kenne Momente, wo ich offensichtlich aus einer größeren Entfernung auf das Treiben hier schauen kann…, leider ist dieser Zustand bei mir jedoch nicht dauerhaft. Wie so oft im Leben wechselt es von „hoch oben“ zu „tief unten“ 🙂
      Und Selina, in dieser Geschichte hier, ist noch weit davon entfernt…
      Für sie ist es vor allem erst einmal wichtig zu erkennen, dass es die Liebe war, die sie in diese Situation geführt hat, und dass jegliches, was geschieht dazu dient, dass sie diese Liebe in jedem Moment spüren kann.
      Dass auch uns das immer wieder gelingen möge,
      wünscht uns von ganzem Herzen
      der Geschichtenerzähler Rolf

  2. Lieber Rolf, liebe Kirstin,
    das ist auch mein tiefster Wunsch, die Liebe in jedem Moment BEWUSST spüren zu können – im Geben und im Nehmen – zu mir selbst und meinen Mitmenschen. Mich vom ganzen Leben geliebt zu fühlen, so dass ich IHM immer tief vertrauen kann und selbst das Leben in jedem Moment lieben zu können…
    HUi, ja das ist ein HERZENSWUNSCH! Und auch bei mir kommt und geht diese Fähigkeit immer auf und ab… in den Wellen des Mensch-Seins 😉
    Einen frohen Sonntag wünscht euch
    Marina

    P.S. Und der Selina wünsche ich, dass sie bald einen Schimmer von der Liebe bekommt, an die sie jetzt noch gar nicht glauben kann 😉

  3. Liebe Marina, lieber Rolf,

    was mich selbst so froh macht, daß die Wellen des Menschseins bei mir sich immer mehr zurückziehen. Ich kann es selbst gar nicht fassen. Schon so lange bin ich nur auf die Einheit, auf das ewige Sein ausgerichtet. Mein Menschsein diente mir eigentlich nur noch, um meine Blockaden aufzulösen. Aber sonst hat es jetzt kaum noch Bedeutung. Bedeutung hat nur die Unendlichkeit für mich. Die Leere – und die ist so großartig. Hieraus kann das Glück kommen. Und das versuch ich, den ganzen Tag zu halten.

    Und solche schönen Geschichten, wie diese von Selina oder die von Ravi oder Melina, die helfen dabei total. danke Euch allen.

    Alles Liebe von Kirstin

  4. LIebe Kirstin,
    schön, dass du uns von deiner Freude (auch an den Geschichten) erzählst – die Energie der Freude , woran auch immer, ist ja ansteckend, und das fühle ich gerade.
    Ein herzliches Dankeschön sagt dir mit einer lieben Sonntags-Umarmung
    Marina

    1. Liebe Marina,

      und was ich total schön finde, daß wir alle miteinander irgendwie gehen. Wir lassen uns doch alle aneinander teilhaben. Und das genieße ich. Und freue mich.

      Alles Liebe und einen schönen Abend für Euch von Kirstin

  5. Liebe Kirstin,
    das sind so berührende Worte und so passend finde ich: „…daß wir alle miteinander irgendwie gehen. Wir lassen uns doch alle aneinander teilhaben…“
    Und das ist schön so! Finde ich auch!
    Herzlich umarmt dich
    Marina

  6. Ja, und auch wenn wir vielleicht nicht ganz so viel direkten Kontakt haben, so steht doch die Verbindung für mich. Und das ist so bedingungslos. Eine ganz besondere Qualität, finde ich.

    Ich drück Euch Kirstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s